Anna Netrebkos neue Partie

Netrebko singt Tschaikowsky

Die Tatjana in Tschaikowskys Eugen Onegin war eine ihrer größten Leistungen – nun nähert sich Anna Netrebko der dramatischeren Lisa aus Tschaikowskys Pique Dame. Fragmente aus dieser Oper wird die Diva an der Seite Ekaterina Semenschuks im Wiener Musikverein singen.

Schritt für Schritt erweitert Anna Netrebko ihr Repertoire. Auf Puccinis Tosca folgt nun die Lisa in Tschaikowskys Pique Dame, eine logische Wahl, denn die Tatjana in Eugen Onegin war eine der absoluten Traumrollen der Primadonna. Die Lisa ist heikler, dramatischer und mündet in einen Monolog im vorletzten Bild der Oper, der dem Sopran alles abverlangt: Ausdauer, weiten Atem und dynamische Expansion. Es sind immer nur wenige Sängerinnen in einer Generation, die diese Partie wirklich souverän bewältigen. Es sollte für die Netrebko so weit sein, vielleicht bahnt sich da eine Sensation an.

Wiener Musikfreunde bekommen jedenfalls einen Vorgeschmack. Neben Arien und Szenen aus Verdis Aida und Cileas Adriana Lecouvreur – mit Ekaterina Semenschuk als Mezzo-Widerpart – gibt es Ausschnitte aus der Tschaikowsky-Oper im Konzert mit den Wiener Symphonikern unter Andres Orozco-Estrada am 24. Oktober im Wiener Musikverein.

Der Kartenverkauf für Mitglieder der Gesellschaft der Musikfreunde beginnt noch in der Ferien-Zeit, am 24. August.

→ Termin vormerken.